Neu in der Makulaforschung


Die Therapie der feuchten Form der altersabhängigen Makuladegeneration durch intravitreal (ins Auge) injizierte VEGF-Inhibitoren (zB Lucentis, Eylea) ist in kurzer Zeit zum Standard geworden und hat bei vielen Patienten nicht nur den weiteren Funktionsverfall aufgehalten, sondern sogar zu Verbesserung der Sehschärfe gehührt – vor etwa sieben Jahren noch undenkbar in der Augenheilkunde.

Die Belastung für die meist älteren Patienten ist durch die oft in monatlichen Rhytmus erfolgenden Injektionen hoch. Ein Ausweg könnte eine neue Tablette sein.

Ein amerikanisch-britisches Forschungsteam hat einen oralen VEGF Inhibitor Pazopanib bei Patienten mit bestimmtem Genotyp ( T-Allel im Gen für die Komplementkomponente H ( Y402H T) wirkungsvoll testen können. 9 von 15 Patienten hatten deutliche Visusverbesserungen. Dies seien die ersten Daten (Open label Phase IIa – Studie) . Bei ca 70% der europäischen Bevölkerung tritt dieses Genotyp auf.

Makuladegeneration

Makuladegeneration

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s