Mit Brokkoli und Fisch sieht man besser

Koch2017

Ich werde oft gefragt, was man bei Augenerkrankungen essen kann. Über die Rolle der Antioxidanten habe ich bereits für Sie auf diesem Blog im März 2016 geschrieben. (s. unten)

Es stimmt, dass besonders gut fürs Auge ist, das Blattgemüse: Grünkohl, Spinat und Brokkoli sind die drei luteinreichsten Lebensmittel. Die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut unsere Makula enthält vor allen Lutein und Zeaxanthin, diese sind  Abkömmlinge von Beta-Carotin, deshalb stimmt es durchaus, dass auch Möhren gut für unsere Augen sind. Dazu kommen die Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in Seefisch, zum Beispiel in Hering oder Lachs vorhanden sind.

Ich kann zwar kochen, aber nur einige einfache Gerichte. Was ich gerne koche und mir auch schmeckt ist zum Beispiel Spinat oder Brokkoli mit Lachs. Hier mein Rezept für Ihre Augen.

Zutaten:

500 g Spinat (frischer Blattspinat oder Brokkoli)
20 g Butterflöckchen
1 Zitrone, Salz und Pfeffer
eine Packung gefrorenes oder frisches Lachsfilet (250 g)

Zubereitung:

Spinat oder Brokkoli gut putzen.

Am besten gerät dieses Gericht, wenn der abgetropfte Blattspinat möglichst ohne Wasser im Topf auf kleinster Flamme/ Hitzestufe gegart wird.  Beim Einschichten gibt man auf jede Lage vorsichtig etwas Salz und einige Butterflöckchen.

Der Broccoli wird in kleine Röschen zerteilt und in wenig Salzwasser gekocht (nicht zu weich!).

Die Lachsfilets kalt abspülen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und  in der Pfanne mit der Hautseite nach unten in die heiße Butter legen.

10 Minuten braten, ohne zu wenden: So bildet sich auf der Hautseite eine Kruste, während die andere nur leicht gegart ist. Der Fisch bleibt sehr saftig. Dazu kommt darauf Zitronensaft. Fertig

Lachsfilets mit dem Gemüse servieren. Guten Appetit!

Ihr

Augenarzt

Advertisements