Outdoor & Urban Crossfit

Wie wahrscheinlich viele von Ihnen treibe ich auch  gerne Sport. Das ganze Jahr durch High Intensity Training ( HiiT) im Sportstudio, ab Frühling gerne auch draussen. Im Winter ergänze ich mein Training mir Langlauf.
Der Sport ist natürlich gesund, vor allen der Cardio-Teil. Durch Sport kann ich ein gutes Körpergefühl entwickeln, sowie eine seelische Entspannung. Das Auge ist ein vorgeschobenes Teil des Gehirns (natürlich auch mit  anderen Organsystemen  z.B. Haut und Gefäßsystem des Körpers verbunden) und wir wissen heutzutage, dass viele Krankheiten eine psychosomatische Komponente haben. Eine Reduktion des Stresshormonspiegels kann sich bei vielen durch Sport, Meditation und Yoga im Körper positiv auswirken.

Nun beginnt die wunderbare Jahreszeit der SommerIMG-20190612-WA0013(1)Sonne, Hitze und das Meer laden zum Baden ein. Einfach mal raus!

Bei allen sportlichen Aktivitäten trage ich meistens die Kontaktlinsen kombiniert mit einer Outdoor-Sportbrille. Diese müssen das schädliche UV-Licht fernhalten. Bereits eine gute Sonnenbrille mit einem ausreichenden UV-Schutz ( das CE-Zeichen) mit Polarisationsfilter beseitigen die Reflexionen. Solche Brillen empfinde ich als sehr angenehm, verbessern den Kontrast und mindern den den Blendeffekt. Diese Brille muss nicht nur cool aussehen, aber vor allem ergonomisch perfekt sitzen.
Persönlich mag ich die selbsttönende (phototropen) Gläser nicht. Anti-Beschlag sowie schmutzabweisende Beschichtung können auch wichtig sein. Meine Haut kreme ich mit mit einer Sonnenschutzcreme mit LSF zwischen 30 und 50  ein und am Abend nach dem Sport versorge ich meine Augen mit eigenen Augenkraft Augentropfen, diese wirken perfket wie ein After Sun Treatment.

In den Sommermonaten generell sorgen unsere Augenkraft Hyaluron Tropfen für erfrischende Momente und optimale Durchfeuchtung nach einem Bad in der Sonne oder im Pool. Ein absolutes Must-have mit kühlendem Augen-Effekt auch nach Beachvolleyball. Schenken Sie sogar ein Paar Tropfen von Augenkraft Hyaluron Ihrer Haut, die um die Augen sechsmal dünner ist als im übrigen Gesicht. So pflegt man(n) auch.
Viel Spaß mit Sommer!

Ihr Augenarzt

Ein Rückblick

Am 1. April 2008 hatte ich meinen ersten Arbeitstag als niedergelassener Augenarzt am Bayerischen Platz in Berlin – Schöneberg.  Und es macht mir nach wie vor viel Freude mit meinem Team unsere Patienten gut zu versorgen. Im Vordergrung meiner Tätigkeit , ist mein Wissen, meine Kenntnis wie wichtig das Sehen ist. Viele Menschen wird dies erst klar, wenn ihr Sehvermögen durch Krankheit oder Verletzung beeinträchtigt wird. Die Priorität  meiner Arbeit liegt in Erhaltung bzw. Wiederherstellung  des Sehvermögens, das  auch allgemein als wichtigster der menschlichen Sinne anerkannt wird.

In der Augenheilkunde hat sich seit  mienem Uni-Abschluß  (1994)  und meiner Facharztprüfung ( 2004) einiges verändert. Die Wissenschaft hat entscheidende Fortschritte gemacht.  Früher war es die Erfindung des Mikroskops, gefolgt von u.a. Ultraschallanwendung ( bei Grauer Star OP),  zu meiner Zeit  die Laser-Therapie, Übergang von analog zur digital, die OCT- Geräte, die Anti- VEGF Medikamente bei feuchter Makuladegeneration . Heute ist die Augenheilkunde deutlich weit gefasst. Mir macht Spaß auch die Tatsache, dass aufgrund der häufigen Beteilugung des Auges an Krankheiten und den erweiterten Diagnosemöglichkeiten ist die Augenheilkunde eng mit der Neurologie, der Dermatologie, der Hals-Nasen-Ohren und der inneren Medizin verbunden.

Die technische Neuerungen wie zum Beispiel  Gleitsichtkontaktlinsen ( http://www.augenkraft.com)  oder Therapie des trockenen Auges  ergänzen meine tägliche Freude an Herausforderungen in meiner Praxis.  Es bleibt weiterhin spannend, was die Forschung in unsere Zukunft bringen wird. Wir werden sehen!

www.augenarzt-bayerischer-platz.de

Dr. Lubos Frano, Facharzt für Augenheilkunde

Danke für Ihr Vertrauen.

 

 

 

 

 

Damit nichts ins Auge geht

Ich kläre gerne meine Patienten auf, mit Sicherheit betreibe ich keine Angstmacherei, jedoch höre ich oft in meiner Praxis Sätze wie: „Hätte ich meine Augen früher untersuchen lassen.. hätte, wäre…“

Seit mehr als 20 Jahren angagiere ich mich für Menschen mit Augenbeschwerden. Ich kenne Ihre Sorgen und Ängste aus eigener Erfahrung.

Daher nutzen Sie die Gelegenheit frühzeitig und vielleicht regelmäßig umfassend Ihre Augen untersuchen zu lassen. Besonders gilt dieses, wenn Sie

1.) Brillen oder Kontaktlinsenträger sind

2.)  über 40 Jahre alt sind

3.) Sie erhöhten Blutzucker oder Blutdruck haben

4) zu einer Risikogruppe gehören:  Raucher, beim Zustand nach Herzinfarkt, Schlaganfall oder  an Rheuma  bzw. Hauterkrankungen leiden

5.) Allergiker sind und in Ihrer Familie bereits Augenerkrankungen bekannt sind

Sehen Sie ein Besuch bei uns als eine Chance für Ihre Gesundheit. Das Sehen ist für uns so selbstverständlich geworden, wir sind jeden Tag vom Sehen fasziniert. Wir können weit entfernte Sterne sehen, aber auch zehn Milionen Farbtöne auseinanderhalten, im Dunkel sehen. Unsere Augen können sogar zeigen, wie es uns geht.

Auch in Augenheilkunde gilt, je früher man die Erkrankung entdeckt, desto besser kann sie behandelt werden. Das Sehen ist wichtig. Verlieren Sie es nicht aus den Augen.

Ihr

Augenarzt (info@augenarzt-bayerischer-platz.de)

 

blog2017

Mit Brokkoli und Fisch sieht man besser

Koch2017

Ich werde oft gefragt, was man bei Augenerkrankungen essen kann. Über die Rolle der Antioxidanten habe ich bereits für Sie auf diesem Blog im März 2016 geschrieben. (s. unten)

Es stimmt, dass besonders gut fürs Auge ist, das Blattgemüse: Grünkohl, Spinat und Brokkoli sind die drei luteinreichsten Lebensmittel. Die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut unsere Makula enthält vor allen Lutein und Zeaxanthin, diese sind  Abkömmlinge von Beta-Carotin, deshalb stimmt es durchaus, dass auch Möhren gut für unsere Augen sind. Dazu kommen die Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in Seefisch, zum Beispiel in Hering oder Lachs vorhanden sind.

Ich kann zwar kochen, aber nur einige einfache Gerichte. Was ich gerne koche und mir auch schmeckt ist zum Beispiel Spinat oder Brokkoli mit Lachs. Hier mein Rezept für Ihre Augen.

Zutaten:

500 g Spinat (frischer Blattspinat oder Brokkoli)
20 g Butterflöckchen
1 Zitrone, Salz und Pfeffer
eine Packung gefrorenes oder frisches Lachsfilet (250 g)

Zubereitung:

Spinat oder Brokkoli gut putzen.

Am besten gerät dieses Gericht, wenn der abgetropfte Blattspinat möglichst ohne Wasser im Topf auf kleinster Flamme/ Hitzestufe gegart wird.  Beim Einschichten gibt man auf jede Lage vorsichtig etwas Salz und einige Butterflöckchen.

Der Broccoli wird in kleine Röschen zerteilt und in wenig Salzwasser gekocht (nicht zu weich!).

Die Lachsfilets kalt abspülen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und  in der Pfanne mit der Hautseite nach unten in die heiße Butter legen.

10 Minuten braten, ohne zu wenden: So bildet sich auf der Hautseite eine Kruste, während die andere nur leicht gegart ist. Der Fisch bleibt sehr saftig. Dazu kommt darauf Zitronensaft. Fertig

Lachsfilets mit dem Gemüse servieren. Guten Appetit!

Ihr

Augenarzt

Winterblues und Lichtmangel

Die Augen haben es im Winter nicht leicht: der ständige Wechsel von Kälte und Wärme, Licht und Dunkel, trockener Heizungsluft und greller Wintersonne setzt den Augen zu. Während der kurzen dunklen Tage verbringen wir viel Zeit in warmen, trockenen Räumen. Andererseits müssen sich die Augen auf kalte Außenluft, helle Wintersonne, UV-Strahlung und Schnee einstellen. Viele Berufstätige verlassen das Haus im Dunkeln, arbeiten den ganzen Tag bei künstlichem Licht und kommen im Dunkeln wieder nach Hause. Das hebt nicht gerade die Stimmung.

Im Berliner Winter kommt es schnell zum Lichtdefizit und die Stimmung kann kippen. Wenn das Tageslicht nur wenige Stunden vorhält, bleibt der Melatoninspiegel auch tagsüber erhöht. Melatonin macht müde. Außerdem gerät der Wach-Schlaf-Rhythmus aus dem Gleichgewicht und an dunklen Tagen ist zudem die Verweildauer des Glückshormons Serotonin verkürzt und damit seine Wirkungsdauer reduziert. Auch das macht der Psyche zu schaffen.

Als Folge davon können Müdigkeit, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen auftreten.

Man könnte  hier die Lichtherapie empfehlen/anwenden, dabei ist es aber wichtig, dass das Licht auf die Netzhaut fällt – also Augen auf bei der Lichtdusche 🙂   Grundsätzlich haben sich eine halbe Stunde bei einer Beleuchtungsstärke von 10.000 Lux oder zwei Stunden bei 2.500 Lux als besonders wirksam erwiesen. Zum Vergleich: Ein heller Sonnentag misst bis zu 100.000 Lux.

Helfen können in den düsteren Monaten beim bedeckten Himmel Spaziergänge am Tageslicht oder auch  der sog. „winterliche Sonnentourismus“ z. B. in den Mittelmeerraum. img_2097

Wichtig ist auch die psychosozialen Stress-Faktoren zu meiden (z.B. Weihnachtshektik)

Natürlich bringen  der Kerzenglanz am Weihnachtsbaum und das stimmungsvolles Kerzenlicht  zwar ein symbolisches Licht in die dunkle Zeit aber zur Behandlung einer Lichtmangeldepression vermag es sicher nicht viel beizutragen.

Hierzulande gilt: Gönnen Sie sich mehr natürliches Tageslicht.

Ihr Augenarzt

Diagnose: AMD

AMD:  altersbedingte Makuladegeneration ( engl.: Age related MaculaDegeneration)

Das Thema feuchte Makuladegeneration ist in aller Munde, jedoch sehe ich in meiner Praxis, wie das Netzhautfoto  auch zeigt, eine Zunahme der Beschwerden bei trockener Makuladegeneration. Die meisten AMD-Patienten leiden an eine trockene Form der Makulaerkrankung. Das Bild zeigt eine deutliche Verschlechterung des Netzhautbefundes bei einer älteren Frau innerhalb eines Jahres.Die Blutentnahme bei uns ergab einen erhöhten Homocysteinspiegel im Blut.

Daten weisen darauf hin, daß Homocystein für kleine Gefäße besonders schädlich ist.  Studien zeigen, daß der Homocysteinspiegel von AMD-Patienten oft erhöht und die Durchblutung der Fovea (Zentrum des schärfsten Sehens) in der Makula reduziert ist. Dabei gehen Sehzellen in der Netzhautmitte, die scharfes und farbiges Sehen vermitteln, zugrunde.

Vitamine der B-Gruppe, Vitamine B6, B12 und Folsäure, wandeln freie Stress-Radikale und Homocystein  normalerweise in harmlose Substanzen um. Wird eine AMD-Behandlung unumgänglich, weisen wir Sie gerne darauf hin, wie diese verlaufen kann. Wir haben der o.g. Patientin  Tabletten,  sog. Nahrungsergänzugsmittel empfohlen, es handeltt sich hier um eine Kombination der Antioxidanten mit Lutein plus Meso-Zeaxanthin für das Makulapigment (siehe AREDS Studie II) sowie eine Senkung des Homocysteinsspiegels mit i.m. Spritzen in unserer Praxis.

Homocystein wird mit einer Vielzahl von gefäßassoziierten Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose oder Herzinfarkt, sowie Schlaganfall, Altersdemenz und Osteoporose.
Eine gesunde Ernährung und die Minimierung von Risikofaktoren helfen jedoch, die Augen zu schützen.
Alle Fragen zur AMD-Behandlung bei uns richten Sie bitte an info@augenarzt-bayerischer-platz.de  Wir beraten Sie gerne.
Ihr

Augenarzt

trockene AMD am rechten Auge

trockene AMD am rechten Auge

Augenkraft: Diese Antioxidanten schützen Ihre Augen

Eine meiner  Lieblingsthemen: Ernährung, Prävention und Altern. Seit langem beschäftige ich mich mit Wirkung von Antioxidanten, beeinflußt haben mich in dieser Hinsicht auch mehrere Aufenthalte in den USA, wo die Nahrungsergänzungsmittel eine grosse Rolle im Alltagsleben spielen.
Der Mythos lebt. Die häufige Frage: „Helfen Karotten den Augen?
Ja doch, haben Sie schon einen Hasen mit einer Brille gesehen?“ Die Antwort ist zwar lustig, aber unsere Augen brauchen mehr als nur Beta-Carotin, das  in Vitamin A umgewandelt werden kann. Durch den Verzehr von Karotten kann eine Kurzsichtigkeit nicht verhindert oder korrigiert werden.

Auge als hautähnliches Sinnesorgan braucht: Vitamin B, Vitamin E, Nachtkerzenöl (reich an gamma-Linolensäure GLA), kann auch Hanföl oder Boretschöl sein und Vitamin D3 mit K2.

Auge als Gefäßorgan braucht : Reservatol (im Rotwein), Omega 3- Fettsäuren (im Fisch ), Vitamin C, Magnesium. Bei erhöhtem Homocystein im Blut( ein Marker für die Gefäßartheriosklerose) Vitamin B6, B12 und Folsäure.

Auge und Makuladegeneration: Lutein und (meso-)Zeaxanthin s. AREDS-Studie

Zur abwechslungsreichen Ernährung gehören  Grapefruitsaft, Heidelbeeren, Trauben, Aprikosen , Wallnüsse, Gemüse als natürliche Quellen für Flavonoide, Anthocyane.

Zum Schluss – was nicht fehlen darf ist doch DIE SCHOKOLADE 🙂 , mein Lieblingsgemüse. Vor allem die dunkle Schokolade ist gesund, die über einen höheren Anteil von Antioxidantien verfügt. LucyOstern
Frohe Ostern und melden Sie sich bei Interesse : info@augenkraft.com.