Vitamin D und Augen

 

dav

 

Neulich habe einen Artikel von Prof. Dr. Alfred Garcia – Layana aus
Spanien gelesen. Hier einige Fakten aus seiner Forschung: Vitamin D hat in
den letzten 15 Jahren die Aufmerksamkeit der Manschen auf sich gezogen.
Vitamin D wird bei Sonnenlichtexposition in der Haut produziert und im Blut zu Zellen und Geweben transportiert wird. Abgesehen von seinem bekannten Effekt auf die Knochen reguliert Vitamin D die Hormonsekretion, die Immunfunktion sowie die Zellenproliferation.

Da viele von uns einen unzureichenden Vitamin D-Status aufweisen,
ist das Thema Vitamin D von besonderem Interesse. Zu Vitamin D gelangt der menschliche Körper hauptsächlich über die Haut, unter Einfluss der UVB-Sonneneinstrahlung

Die Bildung von Vitamin D vollzieht sich relativ rasch und erreicht binnen weniger Stunden nach Sonnenbad ihr Maximum. Man schätzt , dass eine 30 minütige Sonnenlichexposition zweimal pro Woche ausreichend sein sollte. Vitam D kann aber auch aus der Nahrung genommen werden. Zum Beispiel im frischen Lachs , Sardinen oder in sonnengetrockneten Shiitakepilzen. Ergebnisse vielen Studien zeigen, dass viele Patienten mit Psoriasis, Krebs, Immunerkrankungen, akuten Myokardinfarkt,Diabetes, Demenz und Depression auch Vitamin D mangel aufweisen.
Erst vor kurzem wurde ein Vitamin D – Rezeptor im Auge lokalisiert und
wird vermutet , dass Vitamin D verschiedene Augenekrankungen beeinflußen
kann und dürfte durch seine Wirkung vor Augenerkrankungen schützen.

Vitamin D kann die Entwicklung und das Fortschreiten der altersbedingter Makuladegeneration und diabetischer Retinopathie verhindern. Niedriger Vitamin D – Status wird auch mit trockenem Auge assoziiert. Über ein Vitamin D Mangel spricht man bei einem Blutspiegel unter 30 nmol/l. Von Vitamin D Mangel sind mehr als 50% der Weltbevölkerung betroffen, mit etwa 70 Jahren ist die Vitamin D- Synthese um etwa 75 % reduziert. Das Problem des Vitamin D-Mangels tritt nicht nur bei älteren Menschen auf. In den meisten europäischen Ländern (über 35 nördlicher Breite) findet die Hautsynthese während der Wintermonate nicht statt. Der Fischverbrauch erfüllt nicht die jüngste Empfehlungen der täglichen ernährungsbezogenen Vitamin D-Menge.
In mehreren Ländern werden Milch, Margarine, Orangensaft, Cerealien mit Vitamin D angereicht.

Zur Supplementierung eignen sich Vitamn D Tabletten mit 400 IE oder 1000 IE, jedoch sollte die tägliche Dosis 4000 IE pro Tag nicht übersteigen, erforderlich dürften mindestens 1500 bis 2000 IE / Tag erforderlich sein . Beraten Sie sich mit Ihrem Hausarzt. Schützen Sie im jeden Sommer Ihre Augen mit UV-Schutzbrillen mit polarisierenden Gläsern, Augenkraft Augentropfen, sowie Ihre Haut mit einer Sonnenschutzcreme.

 

Ihr Augenarzt

Advertisements

2018 – Willkommen und zu Ihrem Wohl

imageNach Champagner ist es jetzt die Zeit für gesunde Smoothies. Ich mag Smoothies und Obstshakes auch. Man kann Smoothies ziemlich einfach zubereiten und sie schmecken lecker. Der Phantasie beim Kombinieren verschiedner Obstsorten sind keine Grenzen gesetzt. Ob Ingwer mit Orange und Karotten oder Ananas mit Minze, Kiwi mit Heidelbeeren. Alles ist von Ihrem Geschmack abhängig. Sehr lecker sind auch Kombinationen wie zum Beispiel Spinatblätter mit Limettensaft, Heidelbeeren, Avocado und Äpfel. Crushed Eis nicht vergessend. So können Sie die perfekte Augengesundheit unterstützen.

Viel Spaß bei Zubereitung eigener  grünen Smoothies wünscht

Ihr Augenarzt

Augenkraft: Diese Antioxidanten schützen Ihre Augen

Eine meiner  Lieblingsthemen: Ernährung, Prävention und Altern. Seit langem beschäftige ich mich mit Wirkung von Antioxidanten, beeinflußt haben mich in dieser Hinsicht auch mehrere Aufenthalte in den USA, wo die Nahrungsergänzungsmittel eine grosse Rolle im Alltagsleben spielen.
Der Mythos lebt. Die häufige Frage: „Helfen Karotten den Augen?
Ja doch, haben Sie schon einen Hasen mit einer Brille gesehen?“ Die Antwort ist zwar lustig, aber unsere Augen brauchen mehr als nur Beta-Carotin, das  in Vitamin A umgewandelt werden kann. Durch den Verzehr von Karotten kann eine Kurzsichtigkeit nicht verhindert oder korrigiert werden.

Auge als hautähnliches Sinnesorgan braucht: Vitamin B, Vitamin E, Nachtkerzenöl (reich an gamma-Linolensäure GLA), kann auch Hanföl oder Boretschöl sein und Vitamin D3 mit K2.

Auge als Gefäßorgan braucht : Reservatol (im Rotwein), Omega 3- Fettsäuren (im Fisch ), Vitamin C, Magnesium. Bei erhöhtem Homocystein im Blut( ein Marker für die Gefäßartheriosklerose) Vitamin B6, B12 und Folsäure.

Auge und Makuladegeneration: Lutein und (meso-)Zeaxanthin s. AREDS-Studie

Zur abwechslungsreichen Ernährung gehören  Grapefruitsaft, Heidelbeeren, Trauben, Aprikosen , Wallnüsse, Gemüse als natürliche Quellen für Flavonoide, Anthocyane.

Zum Schluss – was nicht fehlen darf ist doch DIE SCHOKOLADE 🙂 , mein Lieblingsgemüse. Vor allem die dunkle Schokolade ist gesund, die über einen höheren Anteil von Antioxidantien verfügt. LucyOstern
Frohe Ostern und melden Sie sich bei Interesse : info@augenkraft.com.

Augen im Winter

Sonnenschutz Ihrer Augen auch beim Wintersport.

Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) empfiehlt, die Augen an sonnigen Tagen zu schützen. Das gilt auch für jeden Winter, weil die Sonne u.a. vom Schnee starkt reflektiert wird und sog. Schneeblindheit verursachen kann. Daher empfehle ich Vitamin A Augensalbe (Kosten ca 5 Euro, rezeptfrei) mitzunhemen. Klar, sehr geeignet sind auch Augenkraft Augentropfen mit reinem Hyaluron.

Geheimtipp: Die Augensalbe kann man abends nicht nur für die Augen, aber sogar auch für die Lippen  als Schutzcreme nach Schifahren anwenden.  Zurück zum Thema Sonnenbrille 🙂

Eine Sonnebrille ist cool und mit einem hohem UV-Schutz (400nm) auch medizinisch sehr sinnvoll. Ich trage beim Langlauf natürlich meine Kontaktlinsen und eine Sonnenbrille mit polarisierenden Gläsern. Übrigens gute Langlaufloipen befinden sich nicht weit von Berlin in Altenberg (Ehrzgebirge).

Zinnwald2

P.S.  zunehmend wird auch über sogenanntem Blue Light Hazard gesprochen, damit wird ein hoher Blauanteil im Licht von Bildschirmen von Computern und Smartphones und sein Risiko für unsere Netzhaut gemeint.