Mutti, mein Kopf tut weh

Täglich kommen in unsere Praxis Kinder in Elternbegleitung zur Klärung der Kopfschmerzen.  Ja, es kann sein, dass die Tochter oder der Sohn eine Brille brauchen oder an Schielen mit einer Akkomodationsschwäche leiden.  Jedoch ist das Thema Kopfschmerz beim Kind komplexer geworden. Hat mein Kind ein Tumor im Kopf? Ist eine MRT-Untersuchung zeitnah wichtig?

Viele Kinder leiden an Kopfschmerzen vom Spannungstyp und andere unter Migräne. Tendenz steigernd. Viele Kinder verbringen mehr als 3 Stunden vor PC oder Fernseher, spielen mit Smartphone – dies alles führt zu Reizüberflutung und Überlastung des Nervensystems, die Energiereserven werden erschöpft. Es wird oft wenig und schnell gefrühstückt, in der Nacht noch weiter mit Handy gespielt – dies führt u.a. zum Schlafmangel . Vielen sind diese einfache Zusammenhänge aber nicht  bekannt. In der Freizeit draussen zu spielen, Sport zu treiben machen nur wenige. Kindern fehlt eine freie, nicht verplante Zeit , die auch für eine gesunde Entwicklung wichtig ist.

Die Muskelverspannungen haben eindeutig was mit Kopfschmerzen zu tun. Es gibt die sog. Triggerpunkte – hochempfindliche Verhärtungen im Hals und Nackenbereich , wenn diese Punkte mit Druck stimmuliert, kann man durchaus eine Migräneattacke hervorrufen. Es gibt auch Kopfschmerzen nach Verletzungen auf dem Spielplatz oder beim Sport, die über 3 Jahre nachverfolgen.

IMG_7001Kopfschmerzen können oft auch bei grippalen Infekt, Zahnschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündung auftreten und stärker werden.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Ängste, Sorgen,  Stress mit anderen Mitschülern, Lehrerin, Leistungsdruck.

Besuchen Sie Ihren Kinderarzt / Kinderärztin und sie sollen entscheiden ob ein Besuch bei einem Augenarzt medizinisch indiziert ist.

Ihr Augenarzt

 

Für Kids und Teens Teil 1.

Als Eltern wird man heut zu Tage immer früher mit dem Thema Kontaktlinsen konfrontiert. Linsenhersteller werben mit Kontaktlinsen für Teens und immer öfter kommen Kinder aus der Schule und berichten von Schulfreunden, die jetzt keine Brille mehr brauchen, weil sie Kontaktlinsen tragen. Aber welche Linse ist nun für Kids und Teens die richtige?

Abgesehen vn dem kosmetischen Aspekt gibt es auch eine vielfach medizinische und soziale Gründe, die für eine fachkompetente Anpassung von Kontaktlinsen bei der jungen Teens&Kids sprechen. Bei einer starken Fehlsichtigkeit ist die Kontaktlinse  eine gute Alternative zur Brille, da es häufig zu einer verbesserten Sehleistung kommen kann. Häufig ist es aber auch einfach der Wunsch des Kindes oder sogar die Verweigerung der Brille, die über eine Kontaktlinsenanpassung schon in jungen Jahren nachdenken lassen.

Man kennt die weichen Kontaktlinsen, die es in unterschiedlichen Variationen gibt und die formstabilen (früher als die sog. „harte Linsen“ bekannt. Die weichen gibt es für viele verschiedene Trageoptionen als Tages-, Monat-, Dreimonat-, Halbesjahres und Jahreslinsen. Die formstabilen Linsen sind hingegen Linsen, die auch länger als ein Jahr tragbar sind und in ihrer Form individuell vriabel anpassbar sind. Die formstabilen Linsen können durchaus das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit positiv anhaltend beieinflußen.

Doch welche Linse ist aus diesem breiten Pool nun die beste Linse für  ein Teenager?