Mit Brokkoli und Fisch sieht man besser

Koch2017

Ich werde oft gefragt, was man bei Augenerkrankungen essen kann. Über die Rolle der Antioxidanten habe ich bereits für Sie auf diesem Blog im März 2016 geschrieben. (s. unten)

Es stimmt, dass besonders gut fürs Auge ist, das Blattgemüse: Grünkohl, Spinat und Brokkoli sind die drei luteinreichsten Lebensmittel. Die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut unsere Makula enthält vor allen Lutein und Zeaxanthin, diese sind  Abkömmlinge von Beta-Carotin, deshalb stimmt es durchaus, dass auch Möhren gut für unsere Augen sind. Dazu kommen die Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in Seefisch, zum Beispiel in Hering oder Lachs vorhanden sind.

Ich kann zwar kochen, aber nur einige einfache Gerichte. Was ich gerne koche und mir auch schmeckt ist zum Beispiel Spinat oder Brokkoli mit Lachs. Hier mein Rezept für Ihre Augen.

Zutaten:

500 g Spinat (frischer Blattspinat oder Brokkoli)
20 g Butterflöckchen
1 Zitrone, Salz und Pfeffer
eine Packung gefrorenes oder frisches Lachsfilet (250 g)

Zubereitung:

Spinat oder Brokkoli gut putzen.

Am besten gerät dieses Gericht, wenn der abgetropfte Blattspinat möglichst ohne Wasser im Topf auf kleinster Flamme/ Hitzestufe gegart wird.  Beim Einschichten gibt man auf jede Lage vorsichtig etwas Salz und einige Butterflöckchen.

Der Broccoli wird in kleine Röschen zerteilt und in wenig Salzwasser gekocht (nicht zu weich!).

Die Lachsfilets kalt abspülen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und  in der Pfanne mit der Hautseite nach unten in die heiße Butter legen.

10 Minuten braten, ohne zu wenden: So bildet sich auf der Hautseite eine Kruste, während die andere nur leicht gegart ist. Der Fisch bleibt sehr saftig. Dazu kommt darauf Zitronensaft. Fertig

Lachsfilets mit dem Gemüse servieren. Guten Appetit!

Ihr

Augenarzt

Werbeanzeigen

Diagnose: AMD

AMD:  altersbedingte Makuladegeneration ( engl.: Age related MaculaDegeneration)

Das Thema feuchte Makuladegeneration ist in aller Munde, jedoch sehe ich in meiner Praxis, wie das Netzhautfoto  auch zeigt, eine Zunahme der Beschwerden bei trockener Makuladegeneration. Die meisten AMD-Patienten leiden an eine trockene Form der Makulaerkrankung. Das Bild zeigt eine deutliche Verschlechterung des Netzhautbefundes bei einer älteren Frau innerhalb eines Jahres.Die Blutentnahme bei uns ergab einen erhöhten Homocysteinspiegel im Blut.

Daten weisen darauf hin, daß Homocystein für kleine Gefäße besonders schädlich ist.  Studien zeigen, daß der Homocysteinspiegel von AMD-Patienten oft erhöht und die Durchblutung der Fovea (Zentrum des schärfsten Sehens) in der Makula reduziert ist. Dabei gehen Sehzellen in der Netzhautmitte, die scharfes und farbiges Sehen vermitteln, zugrunde.

Vitamine der B-Gruppe, Vitamine B6, B12 und Folsäure, wandeln freie Stress-Radikale und Homocystein  normalerweise in harmlose Substanzen um. Wird eine AMD-Behandlung unumgänglich, weisen wir Sie gerne darauf hin, wie diese verlaufen kann. Wir haben der o.g. Patientin  Tabletten,  sog. Nahrungsergänzugsmittel empfohlen, es handeltt sich hier um eine Kombination der Antioxidanten mit Lutein plus Meso-Zeaxanthin für das Makulapigment (siehe AREDS Studie II) sowie eine Senkung des Homocysteinsspiegels mit i.m. Spritzen in unserer Praxis.

Homocystein wird mit einer Vielzahl von gefäßassoziierten Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose oder Herzinfarkt, sowie Schlaganfall, Altersdemenz und Osteoporose.
Eine gesunde Ernährung und die Minimierung von Risikofaktoren helfen jedoch, die Augen zu schützen.
Alle Fragen zur AMD-Behandlung bei uns richten Sie bitte an info@augenarzt-bayerischer-platz.de  Wir beraten Sie gerne.
Ihr

Augenarzt

trockene AMD am rechten Auge

trockene AMD am rechten Auge

It is Tea Time: Grüner Tee gegen Grünen Star

Grüner Tee

Grüner Tee

Schon lange wird spekuliert, ob Grüner Tee die Augen vor Erkrankungen schützt. Grüner Tee besitzt viele Vitamine, Minerale und Antioxidanten, die den Körper gegen alle mögliche Leiden schützen. Substanzen wie Vitamin C und E, Lutein und Zeaxanthin werden von der Augenlinse und der Retina absorbiert und schützen die Struktur des Auges gegen Erkrankungen.

Die im Grünen Tee enthaltenen Epigallocatechin-3-Gallate (EGCG) verhindern sogar das Wachstum bösartiger Krebszellen.

Die Catechine des Grünen Tees helfen ausserdem gegen Blutverklumpung, Atherosklerose, Diabetes, Schlanganfall und Herzerkrankungen.

Im Gegensatz zu Schwarzem Tee ist Grüner Tee unvergoren, d.h. er enthält mehr wichtige Nährstoffe und Antioxidanten und bietet bei regelmäßigem Trinken mehr Schutz vor Krankheiten. Beweist eine kürzlich unternommene Studie in Hong Kong. Dabei wurde getestet, ob die schützenden Substanzen im Tee tatsächlich in der Lage sind, in das Augengewebe einzudringen, um dort ihre Wirkung zu erzielen.

Hätten Sie´s gewusst?

Vitamin A – der Mangel von Vitamin A führt zu einer Trockenheit der Bindehaut( Xerophtalmie) mit einer Störung  der Epithelzellen der Bindehaut. Es kann zu einer Störung bei der Dunkeladaptation kommen. Mangel an Vitamin B1 und B12 führt zu Schädigung des Sehnerven.

Vitamin C ist neben seiner Funktion bei der Kollagensynthese auch die wichtigste antioxidative Substanz im Kammerwasser des Auges.